Auto Mobilität Caravan Reisemobil Verkehrsrecht Zweirad

Diebstahlgefährdet: Schlüssellose-Schließsysteme an Motorrädern sind leichte Beute für Diebe

BMW KEYLESS

Bei der BMW R 1200 RS lässt sich bei ADAC-Tests die Keyless-Funktion austricken. © BMW / TRD Blog News

 

(TRD/MID) Sie sind praktisch, aber auch höchst riskant: Keyless-Schließsysteme zum schlüssellosen Entsperren und Starten eines Pkw per Knopfdruck werden auch für einige Motorradmodelle angeboten. Und wie Autos mit diesem System sind auch Bikes höchst gefährdet – durch Diebe.

Das ergaben Tests des ADAC. Bei der Untersuchung von drei Motorrädern vom Typ BMW R 1200 RS, Ducati Multistrada 1200 D-air und KTM Super Duke R stellte sich heraus: Bei allen drei Probanden kann mit einem selbstgebauten Funkverstärker die Lenkung entriegelt, die Zündung eingeschaltet und der Motor gestartet werden. Die Funkverbindung zwischen Schlüssel und Fahrzeug lässt sich durch den Verstärker problemlos über weite Distanzen verlängern. Ganz egal ist dabei, ob der Originalschlüssel etwa im Haus oder in der Jackentasche des Besitzers liegt. Der Automobilclub rät deshalb Motorradfahrern, ihren Funkschlüssel innerhalb von Gebäuden nicht in der Nähe von Außentüren und Fenstern aufzubewahren. Außerdem sollten sie ihr Motorrad durch Bremsscheibenschlösser zusätzlich sichern und es möglichst in einer abgesperrten Garage parken.

 

KTM Keyless

Diebstahlgefährdet: die KTM Superduke R mit Keyless-Go-System.
© KTM / TRD Blog News

 

 

 

Advertisements